Am Ostersamstag brachen vier gut gelaunte DKÄ-Mitglieder auf, um während einer Woche auf Malta ihre Tauchfähigkeiten zu verbessern, einzigartige Tauchspots zu entdecken und den einzigartigen DKÄ-Teamgeist zu geniessen.

Schon am nächsten morgen früh tauchten wir ab ins erfrischende Mittelmeer ab und genossen gute Sichtweiten und das Gefühl der Schwerelosigkeit. Drei von uns arbeiteten weiter an ihren Zertifizierungen, so dass im DKÄ mittlerweile alle Taucher über das Advanced Open Water Zertifikat verfügen. Die Unterwasserwelt von Malta und der Nachbarinsel Gozo verzauberte uns vor allem aufgrund der vielen spektakulären Wracks. Liegen einige bereits seit dem zweiten Weltkrieg auf dem Grund des Mittelmeeres, sanken einige der Sehenswürdigkeiten vor nicht mehr als zehn Jahren. Ein weiterer Höhepunkt in der Tiefe war ein Nachttauchgang, bei welchem wir unter anderem Muränen, Oktopusse und Skorpionfische aus nächster Nähe beobachten konnten. Die Zeit ausserhalb des Wassers verbrachten wir entspannt in den Beizen Maltas, wo wir überaus leckeres und günstiges Bier sowie lokale Spezialitäten genossen. So verflog eine Woche voller Safety-Stops und Blubberblasen wie im Flug und bald sassen wir bereits wieder im Flieger nach Hause.

Ein herzliches Dankeschön schicken wir an alle Malteserinnen und Malteser, welche sehr freundliche Gastgeber waren. Ein spezielles Dankeschön geht ans Team von Bezzdiving, welches wir in der kurzen Zeit sehr lieb gewonnen haben und nur weiterempfehlen können.

Blubbrigst, euer DKÄ